Amsel zum Frühstück

Heute früh wurde ich Zeu­g­in eines drama­tis­chen Vor­falls — während ich noch halb ver­schlafen auf dem Balkon weilte (…um nach den Kan­inchen zu schauen, ihr versteht…).

494099_web_R_K_by_uschidreiucker_pixelio.deGroßes Geraschel und Gemenge im Gebüsch vor dem Haus. Eine Amsel ergreift laut zeternd die Flucht. Aber da ist noch ein anderes Tier… eine Katze?
Momente später kommt dann ein blau­graues Etwas aus dem Gestrüpp. Ein Raub­vo­gel? Naja, zumin­d­est beschirmt das Viech irgen­det­was mit seinen Flügeln — ganz nach Raub­vo­ge­lart. Das bemitlei­denswerte Wesen in den Fän­gen des Jägers war wohl Frau Amsel… die heute nicht schnell genug war, um dem Greifvo­gel zu entkommen.
Puh — naja, das ist die Natur. Ich gehe davon aus, dass der Raub­vo­gel ein Sper­ber war — vielle­icht “wohnt” er auf dem nahen Fried­hof. Faszinierend — aber auch ein biss­chen traurig.
Das Bild ist übri­gens von pixelio.de — hier liegt (noch) kein Schnee — und zeigt einen Sper­ber auf der Jagd nach sein­er Lieblingsspeise: Singvögeln (wie z.B. Amseln). Da ist doch ein Fut­ter­häuschen echt sowas wie ein Sper­ber-Mäck­es, oder? ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.